• Gabriele Riedl

Oktopussalat mit Rote-Linsen-Pasta

Aktualisiert: Jan 10


Vorne weg, wichtig für den genialen Salat ist es, etwas Zeit einzuplanen und "speckige" Kartoffeln oder festkochende zu nehmen. Den Oktopus könnt ihr entweder frisch beim Fischhändler kaufen oder tiefgefroren aus der Tiefkühltheke, dann aber bitte darauf achten, genügend Zeit über Nacht zum auftauen im Kühlschrank einzurechnen. Und dann natürlich frische Kräuter, um das Rezept perfekt abzurunden.

UND ganz wichtig Sherryessig - macht nen genialen Geschmack.

jetzt aber zum Gericht...


Zutaten für 4 Personen

- 600 g Oktopus (frisch oder tiefgefroren

- 600 g speckige Kartoffeln

- 150 g Rote Linsen Pasta von Pastakultur

- 300 g kleine Cocktailtomaten

- 1 Zitrone

- 2-3 Stangensellerie

- 1-2 Rote Zwiebeln

- 1 rote Paprika

- eine Hand voll lange Bohnen

- wer es mag schwarze Oliven :)

- 1 frische Knoblauchzehe

- Petersilie

- Rucola

- Rosmarin

- Olivenöl

- Sherryessig

- Lorbeerblätter

- Salz

- Pfeffer


Zubereitung:

Vorbereiten:

Den tiefgefrorenen Oktopus über Nacht langsam im Kühlschrank auftauen lassen und anschließend unter fließend kaltem Wasser ordentlich reinigen. Hierbei auch auf Saugnäpfe und das innere des Beutels (Kopfes) achten.


Kochen: Im großen Topf den Oktopus im Wasser mit Lorbeerblätter, Salz und Pfefferkörnern bei kleiner Hitze ca. 20-30 Minuten köcheln lassen. Dann den Topf von der heißen Herdplatte nehmen und weitere 10-15 Minuten bei geschlossenem Deckel ziehen lassen. Die genaue Garzeit hängt von der Größe des Oktopus ab. Je größer, desto länger. Prüft also am Ende ruhig mal mit einem spitzen Messer die Beschaffenheit. Es sollte mit nur leichtem Widerstand eindringen können.


Schneiden: Das harte Maul herausschneiden. Die Tentakel sowie den Beutel in ca. 2-3 cm lange Stücke schneiden.


Marinieren: Wichtig für einen genialen Salat: Führt diese Schritte bereits am Morgen aus und mariniert den Oktopus danach für einige Stunden im Kühlschrank. Dazu einfach die Oktopusstücke mit etwas Olivenöl, Sherryessig, Salz und Pfeffer vermengen und abgedeckt bis zum Abend im Kühlschrank ruhen lassen.

Dressing: Olivenöl, Knoblauch, Rosmarin, Salz und Pfeffer vermengen und ziehen lassen. Wenn ihr den Oktopus mariniert, könnt ihr das Dressing ebenfalls schon am Morgen machen und bis zum Abend stehen lassen.


Die Kartoffeln schälen, in Würfel schneiden und im Salzwasser kochen, bis sie bissfest gar sind. Die Pasta in kochendes Salzwasser geben und dann bei mittlerer Stufe 4 Minuten garen lassen (Wichtig: Wasser nicht kochen -also sprudeln lassen - sonst zerfallen die Nudeln). Bohnen halbieren und ebenfalls bissfest kochen.


Die Zwiebeln schälen und gemeinsam mit der Paprika in Stücke schneiden. Mit etwas Olivenöl bei 180 Grad im Ofen grillen oder direkt in der Pfanne anbraten.


Kartoffeln, Pasta und Oktopusstücke auf einem Teller anrichten und mit dem Dressing sowie einem Viertel des Saftes einer Zitrone übergießen. Gezupfte Petersilie, Rucola, Rosmarin, geviertelte Tomaten, klein geschnittenen Stangensellerie und Oliven darüber geben und mit grob gemahlenem Pfeffer sowie Salzflocken (z.B. Fleur de Sel) abschmecken.

48 Ansichten

©2019 by Pastakultur.

DE-ÖKO-060