IMG_5023

Antipasti Teller mit Spinat-Kichererbsen Pasta

Ok Hand aufs Herz, Antipasti schmecken beim Italiener schon besonders ausgezeichnet. Auch ich gehörte zu der Sorte die gerne vorher eine große Vorspeisenplatte mit Freunden teilt. ABER Antipasti selber machen geht nicht nur einfach sondern hält sich auch super für den nächsten oder übernächsten Tag im Kühlschrank – sofern du was übrig lässt. Wenn du auch hier wieder mal die Low-Carb oder gesündere Variante gehen möchtest eigenen sich Spinat-Kichererbsen Pasta oder auch jede andere unserer Pastasorten wunderbar. Denn Weißbrot liefert dir nicht nur leere Kohlenhydrate sondern hält dich auch nicht so schön lange satt.
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on linkedin

Zubereitung:

  1. Für die Tomatensauce die Zwiebeln und den Knoblauch zuerst schälen und dann in feine Würfel schneiden. Das Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel andünsten, den Knoblauch, die getrockneten Kräuter und Tomaten hinzugeben. Alles aufkochen lassen und bei mittlerer Hitze ohne Deckel für 10 – 15 Minuten einkochen lassen. Nun die Sauce mit Salz und Pfeffer würzen.
  2. In der Zwischenzeit die Zucchini und Auberginen waschen, und der Länge nach in Scheiben schneiden und diese Salzen. In einer großen Pfanne die Zucchini und Auberginenscheiben nacheinander für 2-3 Minuten von beiden Seiten anbraten.
  3. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen.
  4. Für die Zucchini/Auberginen-Füllung in einer weiteren Pfanne (falls TK Spinat verwendet wird) den Spinat anschwitzen und den Ricotta hinzugeben. Bei frischem Spinat, diesen waschen, kleinhacken und mit den Ricotta vermischen.
  5. Die Tomatensauce in eine flache Auflaufform füllen. Ca. 1 TL Ricotta-Spinat-Füllung auf die Zucchinischeiben geben und einrollen. Die Rollen in die Tomatensauce setzen und nach belieben die übrige Füllen darauf verteilen. In den Ofen geben und für ca. 20 Minuten backen.
  6. Die Nudeln in Salzwasser für ca. 3-4 Minuten kochen, abgießen und mit etwas Öl beträufeln.
  7. Nun alles auf Tellern anrichten und genießen.

TIPP: Anstelle von Ricotta kannst du auch Frischkäse nehmen.

So werden es noch mehr Antipasti:

Generell kannst du einfach beliebiges Gemüse wie z.B. Paprika, Champignons oder Zwiebeln waschen und in grobe Stücke schneiden. Anschließend solltest du es mit einer Marinade aus Öl, Knoblauch, Salz, Pfeffer, Rosmarin und Oregano würzen und für ein paar Minuten einziehen lassen. Alles nur noch auf einem Backblech verteilen und fertig.

Zutaten:

  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Dose stückige Tomaten (400 g)
  • 1 TL getrocknete italienische Kräuter (z.B. Oregano, Rosmarin, Thymian)
  • 1 Aubergine
  • 1 Zucchini
  • Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • 50 g Baby-Spinat oder TK-Spinat
  • 250 g Ricotta
  • 100 g Spinat-Kichererbsen Pasta
  • Frische Kräuter (z.B. Basilikum)

Passendes Produkt:

Kochbuch

Unser Kochbuch

Weitere leckere Rezepte zum nachkochen,
findest du in unserem neuen Kochbuch.